Venezuela erweitert den Umfang seiner Überweisungsplattform um Bitcoin & Litecoin

Die venezolanische Regierung wird ihre kryptokompatible Überweisungsplattform Patria überarbeiten, um eine vollständige Funktionsfähigkeit mit Bitcoin- (BTC) und Litecoin- (LTC) Geldbörsen zu ermöglichen.

Die Plattform ermöglicht es Personen mit Sitz in Übersee, Überweisungen an Familienangehörige und Freunde mit Sitz in Venezuela zu senden – und ermöglicht auch Inlandsüberweisungen in Krypto.

Die Betreiber behaupten, Patria habe rund 20 Millionen Nutzer

Krypto-Überweisungen sind in der Nation immer beliebter geworden, was strengen von den USA geführten Sanktionen unterliegt, die Banken und internationale Zahlungsanbieter daran hindern, Transaktionen in Venezuela abzuwickeln.

Per einer offiziellen Facebook – Post und ein zugehörigen Blog – Eintrag , wird The News Spy aktualisiert werden – obwohl kein Zeitplan für diese gegeben wurde, und einige der neuen Funktionen werden zunächst nur im Beta – Test – Modus zur Verfügung stehen.

Für die Änderungen könnte jedoch ein pauschaler Provisionssatz für alle Transaktionen in LTC, BTC und dem staatlich ausgestellten Petro (PTR) erhoben werden

Patria verfügt auch über grundlegende Austauschfunktionen, die jedoch für eine Überarbeitung festgelegt werden könnten, wobei Petro-Bitcoin- und Petro-Litecoin-Handelspaare hinzugefügt werden müssen.

Die Plattform ermöglicht es Benutzern auch, Token aus ihren Bitcoin- und Litecoin-Geldbörsen direkt auf die staatlich ausgestellte PetroApp auf Smartphone-Basis abzuheben. Darüber hinaus werden auch Überweisungen in Petro ermöglicht.

Die Betreiber der Plattform versprachen, dass weitere neue Funktionen auf dem Weg seien, und schrieben:

„Die Patria-Plattform wird nach und nach all diese Dienste und mehr umfassen. Aufgrund ihres Umfangs benötigen sie mehrere Tage für die Aktualisierung und Überwachung. “