Tyson Fury v Nicolai Firtha Big Fight Vorschau

Tyson Fury ist ein heißer Favorit, um Nicolai Firtha zu schlagen.
Wird Fury den “Steinmann“ zerbrechen?

Der britische und Commonwealth-Schwergewichtsmeister Tyson Fury tritt heute Abend in einem Nicht-Titelkampf gegen den NABA-Schwergewichtsmeister Nicolai “Stone Man“ Firtha in der Kings Hall in Belfast, Nordirland, an. Firtha ist ein Ersatz für den ursprünglichen Gegner Martin Rogan in einem Kampf um die irische Schwergewichtsmeisterschaft. Der 6’6″ 250 lb Firtha hat den Ruf, solide Boxkünste und lange Haltbarkeit zu haben, und wurde in den letzten fünf Jahren nur einmal gestoppt. Im vergangenen Dezember verlängerte er den neu gekrönten WBA-Schwergewichtsmeister Alexander Povetkin in Deutschland auf 10 Runden und wird damit ein idealer Test sein, um zu sehen, wie weit der 6’9″ Fury fortgeschritten ist.

Der Kampf wird über Wettanbieter live übertragen

Wie er oder ihn hassen, es gibt keine ignorierende Tyson-Wut (15-0, 10 KO’s). Fury ist erst 23 Jahre alt und seit weniger als drei Jahren professioneller Kämpfer, hat sich vom Anfänger bis zum Rande einer Wettanbieter Weltrangliste und einem https://www.onlinebetrug.net/wettanbieter/ Kampf mit einem der Klitschko-Brüder um einen großen Weltmeistertitel entwickelt, trotz früher Zweifel an seiner Boxfähigkeit und Kondition.

Fury liegt derzeit auf Platz 13 der WBC und auf Platz 15 der WBA. Einige würden argumentieren, dass Fury nach seinem Sieg über die zuvor von der Welt bewertete Derek Chisora im Juli von mindestens einem der weltweit führenden Gremien in die Top 10 aufgenommen zu werden verdient, und die angesehene Boxsportwebseite Boxrec.com rangiert auf Platz 10 der Fury-Welt vor Chris Arreola, Odlanier Solis, Ruslan Chagaev, Evander Holyfield und Samuel Peter.

Bis jetzt hat Fury in seiner Karriere bei Sportwetten Deutschland vorne gelegen

Der ihm vorgeworfen wurde, und seine Boxkünste und seine körperliche Kondition haben sich von Kampf zu Kampf deutlich verbessert. Der einzige, der ihn in Schwierigkeiten brachte, war der britische Schwergewichtskandidat John McDermott, der im Sportwetten Deutschland September 2009 in einem Kampf https://www.onlinebetrug.net/sportwetten/deutschland/ um den englischen Schwergewichts-Titel nach Punkten verloren hatte und Fury alles gab, was er für acht spannende Runden verkraften konnte, bevor der Riese aus Manchester die großen Schützen hervorbrachte, die er brauchte, um den Kampf im neunten Durchgang zu gewinnen.

Wut’s Kampf mit Chisora im Juli wurde von vielen als ein Schritt zu weit, zu bald auch als ein Schritt angesehen, aber es war der jüngere Kämpfer, der den Weltranglistenkandidaten von Anfang an dominierte, und Chisora, die mit einer Karrierehöhe von 261 Pfund in den Ring kam, kämpfte bald um Atem und Ideen, und gegen Ende des Kampfes hing einfach an seinem Leben. Es war ein enormer Sieg für Fury und ein bahnbrechender Sieg in Bezug auf sein weltweites Profil, denn die bisher ungeschlagene Chisora war in einigen Kreisen von Kritikern und Fans gleichermaßen viel gelobt worden und war zweimal für Weltmeistertitelschüsse gegen den aktuellen WBA/IBF/WBO-Schwergewichtskönig Wladimir Klitschko eingetragen worden.

Heute Abend tritt Fury gegen den 32-jährigen Nicolai Firtha (20-8-1, 8 KO’s) an, was auf dem Papier ein interessantes Matchup sein sollte. Der gebürtige Akronier aus Ohio ist seit 2004 ein Profi und wird auf der amerikanischen Schwergewichtsstrecke als solider Geselle respektiert, mit einem geschäftigen Boxstil, der nicht unähnlich ist mit dem des ehemaligen zweimaligen WBA-Schwergewichtsmeisters John Ruiz.

Der sympathische Firtha, der seine Boxkarriere mit seinem Tagesjob als Golf-Caddie kombiniert, war ein viermaliger Cleveland Golden Gloves Champion als Amateur. Er wurde zweimal zu Beginn seiner Karriere gestoppt, und seitdem ist der einzige Mann, der ihn k.o. geschlagen hat, die großen 6’8″ American Tye Fields – den britischen Kampffans bekannt, weil sie an der diesjährigen internationalen Schwergewichtsserie des Prizefighters teilgenommen haben, bei der er einen Sieg gegen den Briten Michael Sprott erzielte, aber in nur 42 Sekunden des letzten Kubaners Mike Perez gestoppt wurde. Für alle seine Schwächen können die 270 lb Felder zweifellos schlagen – wie 43 Knockouts von 48 Siegen bestätigen werden – aber Firtha verlängerte ihn spielerisch in die sechste Runde, wo Southpaw Fields ihn mit einer riesigen linken Hand für den Countdown vereiste.